Lockenzauber mit dem Haarglätter – so klappt’s

Lockenzauber mit dem Haarglätter – so klappt’s!

„Locken“ und „Glätter“ schließen sich aus? Weit gefehlt! Immer mehr Frauen nutzen einen klassischen Haarglätter, um mit ihm beeindruckende Locken zu formen, die ein bestehendes Outfit erst so richtig zum Strahlen bringen. Mit den passenden Stylingprodukten könnt ihr euch zudem sicher sein, dass eure Lockenpracht jede Party bis in die frühen Morgenstunden hinein übersteht.

Doch ist es eigentlich wirklich so einfach, mit einem Haarglätter welliges Haar zu kreieren? Gibt es Unterschiede, auf die ihr achtet solltet, wenn ihr euch einen neuen Haarglätter zulegt? Klare Antwort: Ja!Lockenzauber mit dem Haarglätter

Tipps zum Kauf

Die Beauty-Welt kann verwirrend sein. Während manche Frauen alles dafür tun würden, glatte Haare zu haben, sehnen sich andere nach dauerhaften Locken. Falls ihr euch gegen eine klassische Dauerwelle und für mehr Flexibilität mit dem Haarglätter entscheiden solltet, ist es wichtig, bei der Anschaffung des richtigen Haarglätters auf eine hohe Qualität, gepaart mit einem kundenfreundlichen Preis zu achten. Erstere erkennt ihr unter anderem an einer stabilen Verarbeitung und vielen weiteren Extras, wie beispielsweise einem kabellosen Betrieb und der Möglichkeit der individuellen Temperatureinstellung in mehreren Stufen. Abgerundete Ecken am Haarglätter sind übrigens dann, wenn ihr plant, Locken zu kreieren, auf jeden Fall ein Muss!

Schritt für Schritt zur perfekten Löwenmähne

Vor allem dann, wenn ihr nicht „nur“ Locken, sondern auch Volumen zaubern möchtet, ist es wichtig, eure Haare vor der Verwendung des Haarglätters zu waschen, zu föhnen und Schaumfestiger zu nutzen. Da ihr bei der Arbeit mit dem Haarglätter mitunter mit hoher Hitze arbeitet, solltet ihr niemals auf Hitzeschutz verzichten! Dieser wird in den Drogerien und beim Friseur in unterschiedlichen Preisklassen angeboten und überzeugt häufig zudem durch einen ansprechenden Duft. Probiert einfach aus, was am besten zu euch passt!

Richtige Vorgehensweise

Jetzt geht’s los! Wichtig ist es, dass ihr beim Eindrehen eurer zukünftigen Locken mit dem Haarglätter in der richtigen Reihenfolge, das bedeutet: „Von unten nach oben!“, vorgeht. Damit die bereits entstandenen Locken nicht plattgedrückt werden, solltet ihr euer Haupthaar immer mit einem Gummi am Kopf befestigen und euch Schritt für Schritt vorarbeiten. Je nachdem, wie korkenähnlich eure Locken werden sollen, nehmt ihr entweder mehr oder weniger Haare als Strähne zusammen.

Generell gilt: je weniger Haare ihr nehmt, umso festlicher wird das Gesamtergebnis. Klemmt die betreffenden Haare im Haarglätter ein und zieht dieses von der Kopfhaut aus gesehen circa zwei Zentimeter nach unten. Danach dreht ihr das Gerät um 180° ein und arbeitet euch Zentimeter für Zentimeter zu den Haarspitzen vor. Wiederholt den Vorgang, widmet euch am Ende selbstverständlich auch dem anfangs hochgestecktem Haar und fixiert am Ende gegebenenfalls mit Haarspray, bis eure Lockenpracht perfekt ist.

Kommentare anzeigen

One Response

  1. sivadrefinnej

Kommentar abgeben

*